Logo Instagram Logo artys.net

Thomas Taube

Thomas Taube ist Videokünstler. In seinen Werken entbindet er das Medium Film allerdings von seiner linearen und stringent narrativen Struktur.
Mittels Mehrkanalinstallation, assoziativen, reflektierenden und surrealen Sequenzen arbeitet Taube den konventionellen kinematographischen Codes entgegen. Durch die Aufhebung der Unmittelbarkeit des Mediums durch episierende Elemente und diskontinuierliche Montage werden bekannte Sujets (die Nacht) wie abstrakte Strukturen (das Erzählen) einerseits veranschaulicht, andererseits erreicht Taube auf diese Weise die Ausdifferenzierung von Sehen, Beobachten, Erleben und Reflexion.

In »Dark Matters« (2015) nähert sich Taube dem abseitigen Zustand Nacht, indem er Nacht-Erfahrungen sammelt und atmosphärisch verdichtet. Dafür wurden Interviews mit Nachtwächtern weltweit geführt über deren Selbst- und Fremdbeobachtungen in dieser Abwesenheit, in der sie sich eingerichtet haben. Entstanden ist ein Pool an Erfahrungen über die Nacht als Zustand, als Schutzraum oder Gefahrenzone und über die Dunkelheit. Taube gelingt es, diese individuellen Antworten auf das Nachtempfinden hin zu destillieren, in einfache wie befremdliche Bilder zu übersetzen und im Spiel eines einzigen Protagonisten sprachlich zusammenzufassen. Der daraus entwickelte Charakter ist eine hybride, nicht zu fassende Persönlichkeit. Der Sog der Dunkelheit und Einsamkeit zieht alles in den Bann von Selbstbeobachtung und Übersteigerung.
Der Film spielt eine Nachterfahrung aus, die jenseits der konventionellen oder mystischen Begegnung mit der Schattenwelt liegt. Die Nacht wird zum Zustand der Figur, die Dunkelheiten haben sie durchdrungen und bilden sich im Wesen des isolierten Protagonisten ab.

In »Narration« (2016) widmet sich Taube den Aspekten des Erzählens. Als vertraute sprachliche Mitteilungsform unterliegt es als alte Kulturtechnik spannenden Veränderungen und als Kommunikationsmodell ist es so vielseitig wie seine Themen. In sechs zueinander in Beziehung stehende Komplexe unterteilt – Setting, Situation, Narrator, Approach, Past, Construct – handelt »Narration« von den Elementen des Erzählens. Wörtlich, bildhaft und atmosphärisch sind narrative Strukturen vorhanden. Ausgeführt sind sie am Anblick entfernter Orte, an sozialen, politischen, alltäglichen und emotionalen Themen. Um sie bewusst zu machen, werden die kontemplativen Sehgewohnheiten immer wieder unterbrochen und reflektiert.
Um Simultanität und Verschränkung erlebbar zu machen, präsentiert Taube sein Werk einerseits parallel auf 6-Kanälen und veranschaulicht die Suggestion von erzählender Bild-Montage ebenso wie die singuläre Kraft von Sinn-Bildern oder konträr gefügte auditive und visuelle Codes. Andererseits existiert eine einspurige Variante in linearer Konzeption, die das Zusammendenken der einzelnen Aspekte forciert und überdies zeigen kann, dass das Erzählen als Grundrauschen unserer Zeit nie aufhört.

CV

1984
geboren in München
2008-2014
Diplomstudiengang Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB Leipzig) bei Prof. Christin Lahr, Prof. Günther Selichar und Prof. Clemens von Wedemeyer.
2010-2014
Gaststudium in der Klasse von Prof. Candice Breitz an der HBK Braunschweig
seit 2014
Meisterschüler bei Prof. Clemens von Wedemeyer
Thomas Taube lebt und arbeitet in Leipzig.

Publikationen

2016
»Marion Ermer Preis« Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
2015
»Das Surren der Bildmaschine« Spector Books. Leipzig

Ausstellungen (Auswahl)

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2018
»The Trope’s Trap« R E I T E R | Berlin prospect
2016
»Marion Ermer Preis 2016« Preisträgerausstellung, Museum der bildenden Künste, Leipzig
»Narration« Ausstellung zum Kunstpreis der Leipziger Jahresausstellung G2 Kunsthalle. Leipzig
»Dark Matters« maerzgalerie (plus). Leipzig
2015
»Win/Win« Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Halle 14, Baumwollspinnerei. Leipzig
»Pro M« 22. Leipziger Jahresausstellung. Leipzig
Les Rencontres Internationales, Paris. Frankreich
2014
»Video Folkwang - Die nächste Generation VI« Folkwang Museum. Essen
Diplomausstellung, Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig
»Dark Matters« Loriza Galerie. Berlin
2013
»The Supershow« Galerie, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig; Halle 14, Spinnerei Leipzig
»Hans im Glück« BraWo Park. Braunschweig
»Warten auf Gott« Kunstverein Gera
2012
»SonderfART« Filser & Gräf, whiteBOX. München
2011
»editing spaces. reconsidering the public« Ausstellung im öffentlichen Raum in Vilnius. Litauen
2010
»Künstlerförderung des Cusanuswerks« Kunstverein Harburger Bahnhof. Hamburg

FILMVORFÜHRUNGEN/ FILM FESTIVALS (Auswahl)
2017
»International Short Film Festival Oberhausen« Festivalkino Lichtburg Filmpalast. Oberhausen
»Sehsüchte« - 46. International Student Film Festival. Potsdam-Babelsberg
»Rencontres Internationales Paris/Berlin« - New Cinema and Contemporary Art, Gaîté Lyrique. Paris.Frankreich
»RSVP (Situations)« Filmpremiere . Museum der bildenden Künste Leipzig
2016
»Narration« Filmpremiere, UT Connewitz. Leipzig
2015
»Backup. art. screen« 17. Kurzfilmfestival, Gaswerk. Weimar

Auszeichnungen/Stipendien

2016
Marion Ermer Preis
Aufenthaltsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen am ISCP New York City, USA
2015
Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
1. Preisträger der Leipziger Jahresausstellung
Production grant for a publication, Kulturstifung des Freistaates Sachsen
2013
Artist in Residence, production grant, ORF III, Vienna. Austria
Production grant, Volksbank-Raiffeisenbank Braunschweig-Wolfsburg, Braunschweig
Anzeigen: CV Thomas Taube Herunterladen: CV Thomas Taube (263,7 KB)

Thomas Taube News

Thomas Taube Künstlergespräch

  • Thomas Taube

Künstlergespräch zur Ausstellung »The Trope's Trap« mit dem Künstler Thomas Taube . R E I T E R | Berlin prospect . 9. Februar 2018 19 Uhr

www.reitergalleries.com


Logo Instagram Logo artys.net