Thomas Sommer

Malerei, Collage, Grafik und Assemblage – leichthändig meistert Sommer den Spagat zwischen hohem Anspruch und Zugänglichkeit.
Die vollendet ausgeführten Werke in ausführlich gearbeiteten Segmenten von Landschaft resultieren aus der Sehnsucht nach dem richtigen Bild. Die Werkphase zuvor ist gekennzeichnet von einer Bildgestaltung aus überbordender Fülle an Elementen und Zitaten. Die Fülle der Versatzstücke erzeugte ein dynamisches Chaos aus Bockwurst und Batman, Engel und Eistüte. Die beliebige Anhäufung von Dingen, auch symbolisierten ideellen Weltgegenständen, von verschiedenen Techniken und Form und Farbe auf der Leinwand, erzeugt den authentischen Lärm der Jetztzeit, der ausgereizt folgerichtig die Sehnsucht nach einer Ordnung, nach Distanz und Weite erzwingt.
Im folgenden Zyklus „Triumph der Mineure“ streut Sommer in klar definierte, tiefe und farbige Landschaften aus Ebenen und Horizont mit der Willkür des Olympiers den Menschen, unterworfen den überdimensionierten Elementen oder als Tross der Irdischen - mit Kopierstift. Die Werke des erzählen auf großen, teils episch breiten Leinwänden vom Irrweg der Kreatur.
Nach einer großen Serie Wolken-Malereien erscheinen auch die jüngeren Malwerke der konkreten Natur nachempfunden, sind jedoch ebenso ausschließlich fiktiv und erst an der Leinwand entwickelt, ohne reale Vorbilder und im Entstehen reine Gedankenprodukte. Den Miniaturen der Vorrenaissance und der Klostermalerei ähnlich, sind die kargen Landschaften stilisiert und farblich und strukturell aufgewertet. Unter großem Himmel und weiter Landschaft ist der Mensch winzig und unterlegen. Die entzerrten Größenverhältnisse, die wuchtigen Landschaftsformationen und die Farbigkeit des aufgewühlten Himmels erzählen von einem latent mitschwingenden, unheilvollen Element.
Sommers Zeichnungen entstehen auf Offsetdruckplatten, mit Dispersions- Wand- und Fassadenfarbe, mit Lackstift, Kopierstift und Tusche, sind gekratzt, geritzt und beklebt. Grundlage sind die Druckplatten mit den Motiven früherer Werke aus einer Katalogproduktion. Hier ist es ein Gegenarbeiten gegen Eigenes, ist Reibung, Selbstbefragung, ist Revidieren und Fortschreiben des Vorhandenen.

In den Objektkästen hat Sommer das künstlerische Recyceln zum Arbeitsprinzip verselbständigt, hat die dritte Dimension ergänzt und mit konsequenten Maßen von 30 x 64,5 x 15 cm nunmehr 50 frontverglaste, eichenhölzerne Guckkästen geschaffen, archivarisch durchnummerierte Assemblagen.
Was sich in diesen Miniatur-Kabinetten abspielt, ist die Nachahmung einer disparaten Wahrnehmung. Die Welt ist in griffige Bestandteile zerlegt – und im Kasten wieder zusammengesetzt, - geklebt und -geschraubt.
Die ersten Kästen folgen noch dem Prinzip, möglichst viel zu zeigen und zu ermöglichen. In den jüngeren Kästen sind die Arrangements kontrollierter. Statt der ausgewählten gegenständlichen Elemente sind es jetzt gemachte; malerische, zeichnerische Details, teils auf Plexiglas, Papier, Transparent, teils überblendet und zu mehreren Oberflächen gestaffelt und ineinander geschoben. Der Weg von den gegenständlichen zu zeichnerischen Werkbestandteilen führt von der Raumtiefe zur multiplen Oberfläche, zu mehr Tiefenschärfe und mehr Malerei.

CV

1967
geboren in Torgau
1992 - 1999
Studium bei Prof. Arno Rink und Prof. Sighard Gille an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB). Leipzig
1999 - 2001
Meisterschüler bei Prof. Sighard Gille
Thomas Sommer lebt und arbeitet in Mockritz bei Torgau.

Publikationen

2012
»Sonnenschein« Katalog
2008
»C1 – C14« Ausstellungskatalog anläßlich der gleichnamigen Ausstellung maerzgaerie. Leipzig
2006
»Thomas Sommer« Ausstellungskatalog anläßlich der Ausstellung »Die Erde ist eine Scheibe in der Mitte des Universums« maerzgaerie. Leipzig (erhältlich über maerzgalerie)
2005
»Die Zwölfte« Katalog zur 12. Leipziger Jahresausstellung. Leipzig
2003
Deutsche Bundesbank. Katalog. Frankfurt am Main
2000
»Klasse Gille« Katalog. Galerie Timm Gierig. Frankfurt am Main

Ausstellungen

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2016
»Schluss mit lustig« maerzgalerie. Berlin
2014
»Vertraut uns!« mit Sebastian Neeb. Maerzgalerie. Leipzig
2013
»Die Freuden der Konformität« maerzgalerie. Berlin (K)
2011
»Triumph der Mineure« maerzgalerie. Leipzig
2010
»Punkt 9 am Provisorium« maerzgalerie. Berlin
2009
»Das Ganze steuert der Blitz« galerie maurer. Frankfurt am Main
2008
»Archiv C1-C14« maerzgalerie. Leipzig (K)
2006
»Die Erde ist eine Scheibe in der Mitte des Universums« maerzgalerie. Leipzig (K)
2004
»Thomas Sommer« maerzgalerie. Leipzig
2003
»Deutsche Bundesbank« Frankfurt am Main (K)
2001
»Meisterschülerausstellung« HGB. Leipzig
GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2017
»Fountain of Youth« R E I T E R. Leipzig
2016
»paint euphoria« maerzgalerie. Leipzig
2015
»Leipzig Unfolding« Lloyds Club, London. UK

»ten of cups« maerzgalerie. Leipzig
2014
»Mensch werde wesentlich« Freunde aktueller Kunst. Zwickau
2013
»salondergegenwart« Hamburg (K)

»showcase« mit Michael Krenz. maerzgalerie. Leipzig
2011
»Welcome (New) Home!« maerzgalerie. Berlin
2010
»maerzflimmern 99/09« maerzgalerie. Leipzig
2009
»Details Sketchy« maerzgalerie. Berlin

»maerzflimmern« maerzgalerie. Berlin
2006
»EAST goin‘ WEST« Fahrradhalle. Offenbach
2005
»Die Zwölfte« 12. Leipziger Jahresausstellung. Städtisches Kaufhau. Leipzig (K)

»Ein Glück, dass sie da sind ...« maerzgalerie. Leipzig
2001
»Lucas, Schreyer, Sommer« Galerie Timm Gierig. Frankfurt am Main
2000
»Neues aus Meisterklassen« Bauconsult-Köln

»Klasse Gille« Galerie Timm Gierig. Frankfurt am Main (K)
(K) Katalog
Anzeigen: Download CV Herunterladen: Download CV (260,3 KB)