Sebastian Schrader

Sebastian Schraders Werke (Malerei, Öl auf Leinwand) haben ihren festen Platz zwischen den Dingen. Dieses in between ist thematisch wie auch in der Malweise sein Markenzeichen. Figuren zwischen Davor und Danach, Malerei zwischen gegenständlich und abstrakt, Positionen zwischen Leben und Kunst. Es sind Übergangszustände ohne dynamische Perspektive, dafür mit der mutwilligen Ambition, in menschliche Stillstände und potenzielle Wandlungszustände hineinzuleuchten, sie bewusst zu vertiefen und distanzlos spürbar zu machen.
Mit der Form- und Bild gewordenen Schwellensituation bekennt sich Schrader zu einem umfassend empfundenen Kulturpessimismus, der sich die großen Themen vornimmt: was ist das Glück und wie kommt der Sinn ins Leben und welchen Wert hat Freiheit in neoliberalen Verwertungssystemen? Aktiv sind die Protagonisten nur in der Verweigerung und erkennbar nur im Dasein – ohne Richtung und Bezug.

Schrader findet dafür kongeniale Transformationen in der Malweise und kann den indefiniten Aggregatzustand der Figuren auf die Dinge und Formen übertragen. Pappkisten, Wimpel, Luftballons und Konfetti setzen sich fort – oder gründen sich aus Rechtecken, Dreiecken, Kreisen und Punkten. Reine Form und konkreter Gegenstand sind in Schraders Malereien ebenso in between. Gleichberechtigt am Werk beteiligt polarisieren sie punktuell die Malweise zwischen gegenständlich und abstrakt. Repräsentativ dafür sind vor allem Binnenformen, geometrische Elemente zwischen figurativen Fragmenten, Bildstellen, die im Ungewissen bleiben zwischen inhaltlicher Zuschreibung und reiner Farbfläche. Da die Malerei die Figuration durchdringt, hält sie diese Balance aufrecht; man sieht den Faltenwurf einer Jacke und gleichzeitig die Addition einzelner Farbflächen an ebendieser Stelle.
Der graubraune, fruchtbare Farb-Humus, aus dem alles wachsen – und in den alles wieder eingehen kann, hält schließlich auch das temporäre in between in den engen, unbestimmten Räumen aufrecht und erzeugt ein abgründiges Halbdunkel. So bleibt unklar, ob sich die Dämmerung künftig zum Licht oder zur Dunkelheit neigt.

CV

1978
geboren in Berlin
2006
Diplom Malerei bei Prof. Werner Liebmann an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
2007
Meisterschüler bei Prof. Werner Liebmann
Sebastian Schrader lebt und arbeitet in Berlin.

Publikationen

2014
»Happy Monday« Monografie, hg. von Felix Robyns und Torsten Reiter. Gestalten Berlin
2013
»BERLIN WHAT? – 102 contemporary artists« hg. von Uwe Neu, Oliver Thoben. Verlag Die Neue Sachlichkeit.
2011
»Vierunddreißig zu Kleist. Bilder und Blätter von 34 Künstlern zu Heinrich von Kleist« hg. von kunst projekte e.V., Kleist-Museum Frankfurt (Oder). Edition Timpani
2009
»Sebastian Schrader: Neuland« Katalog anlässlich der gleichnamigen Ausstellung bei Berlin Art Projects, Januar 2009, mit einem einleitenden Text von Werner Liebmann.
2008
»The Upset - Young Contemporary Art« hg. von Robert Klanten, Sven Ehmann, Hendrik Hellige, Pedro Alonzo. Gestalten
2007
4. Berliner Kunstsalon. Katalog hg. von Edmund Piper und Eiko Sabela.

Ausstellungen (Auswahl)

2017
»Waiting Room« R E I T E R Berlin prospect
»Fountain of Youth« R E I T E R Leipzig (G)
2016
»In The Making« R E I T E R Berlin prospect (G)
»Flickering Lights« Kulturbahnhof Eller in Düsseldorf
2015
»Aufgeschoben« Kunstverein Mannheim
»Personal Structures - Crossing Borders« im Rahmen der 56. Biennale di Venezia. European Cultural Centre, Palazzo Mora. Venedig, Italien (G) (K)
»ten of cups« maerzgalerie, Leipzig (G)
»5544 unmöglich« maerzgalerie, Leipzig (G)
2014
»salondergegenwart« Hamburg (G) (K)
»Happy Monday« maerzgalerie, Leipzig (K)
»Transportrait« maerzgalerie, Leipzig (G)
2013
»SEZZESSION« SEZ, Berlin (G)
»showcase« maerzgalerie, Leipzig (G)
»Black Field« maerzgalerie, Berlin
2012
»telling time« mit Jorma Puranen. maerzgalerie, Leipzig
»Figuration Y?« Galerie Favardin & de Verneuil, Paris. Frankreich (G)
2011
»Paradies« Galerie Wendt + Friedmann, Berlin (G)
»Intro« mit Kai Klahre. maerzgalerie, Leipzig (G)
»Montano‘s Malady« Galerie Favardin & Verneuil, Paris. Frankreich (G)
»Sieben Räume - Sieben Maler« Kunstverein Ellwangen, Ellwangen (G)
»Vierunddreißig zu Kleist« Kirche St. Marien, Frankfurt an der Oder (G) (K)
»Kunstaktien Ausstellung Uferhallen« Uferhallen, Berlin (G)
»Verschwende Deine Jugend« Galerie Wendt + Friedmann, Berlin (G)
»Shadows of the Bright« 5th Kunstkontakter Anniversary, Berlin (G)
»Die ewigen Komparsen« Berlin Art Projects, Berlin (G)
2010
»Heimspiel No 2. Künstler der Galerie und Gäste« Berlin Art Projects, Berlin (G)
»Night of the Pawn. Duchamp und seine Erben / 40 Berliner Künstler und die Schacharithmetik« Werkschauhalle Baumwollspinnerei, Leipzig (G)
»Sebastian Schrader - In Between« Gesellschaft für Bildende Kunst, Trier
»Ausgewählt. Kunst im deutschen Pavillon EXPO 2010« Shanghai. China (G)
»Berlin. We Are Alive!« Galerie Favardin & Verneuil, Paris. Frankreich (G)
»Start up 2010 - Künstler der Galerie« Berlin Art Projects, Berlin (G)
2009
»Heimspiel 09 - Künstler der Galerie« Berlin Art Projects, Berlin (G)
»Out of Wedding« Uferhallen, Berlin (G)
»Sebastian Schrader - Neuland« Berlin Art Projects, Berlin (K)
2008
»Zitate - Nach allen Regeln der Kunst« Vonderbank Artgalleries, Berlin (G)
»5 Stars Berlin« Alta Fine Art Galerie, Istanbul. Türkei (G)
2007
»Vier von Babylon« Galerie Markt Bruckmühl, Bruckmühl (G)
»Meisterschüler der KHB« Kunstraum Kreuzberg/ Bethanien, Berlin (G)
2006
»RAZEM« Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Ustronie Morskie. Polen (G)
2005
»Inhaltsverzeichnis« Schloß Lanke, Wandlitz (G)
»Herzschuss erfunden« Diplomausstellung. Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Berlin (G)
2004
»Lichtscheu« Deutsches Architekturzentrum, Berlin. (G)
Galerie Galeriea. Bukarest. Rumänien (G)
(G) Gemeinschaftsausstellung (K) Katalog

Auszeichnungen/Stipendien

2015
Kuratoriumspreis des Mannheimer Kunstvereins
Anzeigen: Information Sebastian Schrader Herunterladen: Information Sebastian Schrader (241,4 KB)

Sebastian Schrader News

Sebastian Schrader ohne Titel (2) (Detail) 2017, 90 x 80cm
27.05.2018 – 01.07.2018

  • Sebastian Schrader

Lippische Gesellschaft für Kunst . Schloss Detmold . Einzelausstellung

www.kunstverein-lippe.de


Sebastian Schrader »Studie 9 zu Aufgeschoben« 2016, Öl auf Leinwand, 90 x 80cm
27.05.2018 – 01.07.2018

  • Sebastian Schrader
  • Hans Aichinger

Sammlung Hildebrand . G2 Kunsthalle . Leipzig . Ausstellungsbeteiligung

g2-leipzig.de


Sebastian Schrader Filmausschnitt ttt
27.05.2018 – 01.07.2018

  • Sebastian Schrader

Die Kultursendung ttt - titel, thesen, temperamente zeigt ein filmisches Porträt des Berliner Künstlers Sebastian Schrader

www.ardmediathek.de


»String II« 2010, Öl auf Leinwand, 70 x 50 cm
27.10.2017 – 18.03.2018

  • Sebastian Schrader

»Der stinknormale Mann« Motorenhalle . Dresden . Eröffnung am 27. Oktober 20 - 22 Uhr

riesa-efau.de


Abbildung Druckseite DIE ZEIT
07.06.2017

  • Sebastian Schrader

Hanno Rauterberg porträtiert den Künstler in DIE ZEIT

www.zeit.de